Korballkreismeisterschaften der Grundschulen

Am Dienstag, 25.07.2015 fand in Ettleben wieder die Korbballkreismeisterschaft der Schulen statt. Nach unserem grandiosen Sieg aus dem letzten Jahr hätten wir unseren Titel gerne verteidigt, was uns leider nicht gelang. Bei teilweise strömenden Regen bestritt unsere Mannschaft insgesamt 4 Spiele und konnte 3 davon gewinnen. Nach zwei Vorrunden Spielen folgten noch zwei äußerst spannende Platzierungsspiele.
Das erste Platzierungsspiel endete zunächst unentschieden und musste mit 4 Meterwürfen geklärt werden, das zweite konnten wir noch in den Schlussminuten für uns entscheiden. Nachdem wir zunächst mit 2:0 in Führung lagen, glichen die Gegner noch aus, aber ein treffsicherer Korbwurf von Lina Schubert brachte uns mit dem Abpfiff noch den Sieg. Wir landeten zwar nicht auf dem Siegerpodest, aber über den erkämpften 5. Platz waren wir unter diesen Verhältnissen trotzdem sehr zufrieden.

Unsere erfolgreiche Mannschaft bestand aus:
Paula Seis
Leonie Warmuth
Nora Janiella
Emilia Weeth
Leyla Salici
Lina Schubert
Alina Seyfried
Leni Schmitt
Rosalie Lenhardt
Sophie-Madlen Roth

Ein herzliches Dankeschön an unsere Betreuerinnen Frau Rabe und Frau Weeth, sowie Frau Seis für das Waschen der Trikots.


Teilnahme an der Tanzbörse 2018

„Der Tanz ist die Poesie des Fußes und der Seele“

Tanzobfrau Andrea Orth ist zwar keine Hellseherin, weiß aber schon jetzt ganz genau, dass es am 5. Juli 2019 sicherlich wieder heiß wird. Da findet nämlich die nächste Ideen-Tanzbörse der Schulen aus Stadt und Landkreis statt und die hochsommerlich-schweißtreibenden Temperaturen sind da schon genauso Tradition, wie tolle Choreografien, innovative Kostüme und fröhliche Gesichter.
Spaß und Schwitzen waren also auch bei der diesjährigen, mittlerweile 23. Tanzbörse angesagt, die erstmals an der Balthasar-Neumann-Mittelschule in Werneck über die Bühne ging. Andrea Orth ist dort seit September 2017 Konrektorin und hat die Tanzbörse gewissermaßen als verantwortliche Tanzobfrau aus ihrer früheren Wirkungsstätte Gochsheim „mitgenommen“.

Begründet von ihrer Vorgängerin Marianne Mann, die mittlerweile im Ruhestand als wichtigster Gast „allerhöchsten VIP-Status“ genießt, begeistert die Tanzbörse seit mehr als zwei Jahrzehnten und auch die stellvertretende Landrätin Christine Bender, selbst passionierte Tänzerin, findet diese Veranstaltung mit dem schönen Motto „Der Tanz ist die Poesie des Fußes und der Seele“ immer wieder „einfach großartig“.
Und das Allerschönste an der Idee: Es geht ums Tanzen an sich, um den Spaß an der Bewegung, um die Vielfältigkeit des tänzerischen Ausdrucks und das gemeinsam ertanzte Wir-Gefühl ganz ohne Wettkampfdruck, die Tanzbörse krönt nämlich ganz viele Sieger und nicht einen Verlierer.
Schuhplattler und Bauchtanz
Toll, was die kleinen und großen Akteure aus acht Schulen da in insgesamt 15 Darbietungen auf die Schultanzbühne zauberten, auch mit dem Wissen, das die „Tanztrainerinnen“ das Ganze mit hohem Engagement, teils gar ehrenamtlich stemmen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, vom Ausdruckstanz über HipHop bis hin zu Schuhplattler und Bauchtanz war auch diesmal so ziemlich alles dabei. Neue Gesichter und „alte Hasen“ begeisterten mit innovativen Moves und rhythmischem Groove, fröhlich beklatscht vom Publikum. Die „Melkerinnen“ der Körner-Schule traten, wie auch die Gastgeber aus Werneck und die Grundschule aus Gerolzhofen den Beweis an, das die Bayern auch im zünftigen Dirndl super tanzen können.
Die Mittelschule Gochsheim, insgesamt mit fünf Performances am Start, tanzten mal im Bauchtanzkostüm, mal mit einem Shuffle und immer der richtigen tänzerischen Drehung „jeden schlechten Moment“ im Leben einfach weg. Zu strahlenden Gesichtern gab es coolen HipHop von den Girls der Albert-Schweizer-Schule, flotten Rock’n Roll von der Montessori-Mittelschule und einen „Handytanz“ mit Ballettimpressionen vom Celtis-Gymnasium.
„Enorm in Form“ präsentierten sich die Stepper der 3a aus Röthlein und das Turnen und Tanzen zusammengehören zeigte am Ende Gastgeber Werneck auf dem Schwebebalken.
Bis 2019 den Shuffle üben
Nach knapp zwei Stunden hatte es sich ausgetanzt für dieses Mal, doch alle, so die lautstarke Bekundung aus vielen Kehlen beim Gruppenbild, wollen im nächsten Jahr wiederkommen, bis dahin – so die Hausaufgabe der Tanzobfrau Andrea Orth – müssen alle Shuffle und Bauchtanz können.Zum Ende gibt es für alle Teilnehmer viel Lob und Gummibärchen für den Heimweg, dazu überreichte Schulamtsdirektorin Gabriele Freiberg die Teilnehmerurkunden.

(Daniela Schneider 06. Juli 2018)


Grundschulfußball- turnier des Landkreises Schweinfurt

Am Freitag nach Christi Himmelfahrt machten sich 10 Viertklässler der Grundschule Röthlein mit Frau Janiella auf nach Schwebheim. Dort fand bei bestem Wetter das Vorrundenturnier im Fußball statt. Die Mannschaften der Grundschulen aus Gochsheim, Röthlein und Schwebheim trafen aufeinander. Nach der Auslosung spielten im ersten Spiel des Tages die GS Gochsheim gegen die GS Röthlein. Die Gochsheimer traten sehr stark auf. Sie schossen oft aufs Tor, trafen häufig Latte oder Pfosten und einmal auch ins Tor. Die Röthleiner konnten leider nicht einnetzen und so gewann Gochsheim mit 1:0.
Im zweiten Spiel trat die GS Röthlein gegen die GS Schwebheim an. Die Röthleiner Kicker spielten deutlich besser als in der ersten Partie und siegten klar mit 3 zu 1. Das letzte Spiel bestritten dann die GS Gochsheim gegen die GS Schwebheim. Die Gochsheimer gewannen dieses Match und konnten somit 2 Siege verbuchen. Damit zogen sie als Tagessieger ins Halbfinalturnier ein.
Die Röthleiner Mannschaft wird im nächsten Jahr wieder angreifen.


Skipping Hearts zu Besuch

Bereits seit einigen Jahren haben wir regelmäßig das Projekt der Deutsch Herzstiftung „Skipping Hearts“ an unserer Schule zu Gast. Auch diesmal wurde der Besuch wieder mit großer Begeisterung von den Schülern der 4.Klasse angenommen. Die Kinder konnten unter Anleitung von Projektleiterin Sarah Kreidler viele verschiedene Sprungvariationen einüben und dabei erfahren, wie man mit Spaß an der Bewegung viel für die Gesundheit tun kann und vor allem Herzerkrankungen vorbeugen kann. In einer anschließenden Demo wurden die Übungen dann den anderen Klassen und einigen interessierten Eltern vorgeführt. Nachhaltige Begeisterung zeigt sich noch immer auf dem Pausenhof, wo einige Kinder immer wieder die von der Schule angeschafften Seile zur Hand nehmen und damit eine bewegte Pause verbringen.


Besuch vom Trachtenverein Röthlein

 

Brauchtum bewahren ist dem Trachtenverein Röthlein ein großes Anliegen. Aus diesem Grund besuchen die Plantänzer des Trachtenvereins alljährlich am Kirchweihmontag auch die örtliche Grundschule.
In diesem Jahr durfte sich die Schule nicht nur über die Aufführung der gezeigten Tänze freuen, sondern auch noch über eine Spende von 200 €, die bei der Cold Water Grill Challenge des Trachtenvereins zusammengekommen war und von den Vereinsmitgliedern noch verdoppelt wurde.
Wie Vorsitzender Herr Hein betonte, kam der Vorschlag die Schule zu bedenken, aus den Reihen der Mitglieder und es soll damit das Engagement der Schule bei den Musicaldarbietungen unterstützt werden. Haben doch einige aktive Plantänzer hier ihre ersten Bühnenerfahrungen gemacht.
Ein schönes Zeichen findet die Schule Röthlein und bedankt sich ganz herzlich für die großzügige Spende.


Fleißige Helfer im Schulgarten

Da leider im vergangenen Schuljahr keine Arbeitsgemeinschaft Schulgarten stattfinden konnte, hatte es der Garten inzwischen dringend nötig, wieder auf Vordermann gebracht zu werden. Erfreulicherweise nahmen sich dieser Aufgabe kurzerhand einige Eltern und sogar Großeltern an, und so erhielt der Garten zum Schuljahresende ein neues „Gesicht“.
Herzlichen Dank für diese tatkräftige Unterstützung sagt die Grundschule Röthlein den fleißigen Helfern Frau Nicole Holland, Frau Ria Werner sowie Ehepaar Maria u. Gosbert Wegner.
S. Radtke (Grundschule Röthlein)


Musical „Mimmelitt, das Stadtkaninchen“ (Monika Erhardt, Reinhard Lakomy)

Ideenkraftstoff und Supermaus

Supermaus, Schwein und Stadtkaninchen in tollen Kostümen beim Musical der Röthleiner Grundschule
Miteinander lernen, glücklich sein, Freunde finden und zusammenhalten: das sind Werte, die in der Röthleiner Grundschule schon lange gelebt werden, doch jetzt wird dieses „Wir-Gefühl“ in der Schulfamilie durch ein neues Logo, ein eigenes Schullied und den Slogan „Gemeinsam sind wir stark“ noch weiter gefördert und sichtbarer gemacht.
Drei geometrische kindliche Strichmännchen symbolisieren die drei Ortsteile der Gemeinde, wie Schulleiter Peter Zimmermann beim Premierenabend der alljährlichen Musicalaufführung erläuterte. Das Schullied, das Lehrer gemeinschaftlich komponiert und getextet haben, motiviert zum glücklichen Miteinander – und macht einfach gute Laune.
Erstmals wurde es nun vom Schulchor vor Publikum fröhlich vorgetragen, unterstützt von der schuleigenen Instrumentalgruppe, in der neben Lehrern, deren ehemalige Kollegen, die Bibliotheksleiterin, Röthleiner Bürger und ganz neu mit Emma Gill auch eine ehemalige Schülerin der Grundschule den Zusammenhalt der Schulfamilie repräsentieren. Dazu tummelten sich viele Grundschüler, hauptsächlich Dritt- und Viertklässler unter der Leitung von Andrea Zeis an zwei Abenden auf der Theaterbühne und im Chor, den Schulleiter Peter Zimmermann wieder höchstpersönlich „bändigte“.
Die kulinarische Versorgung der stets gut besuchten Musicalaufführungen stemmte wie gewohnt der Elternbeirat und ein besonderer Dank gebührte einmal mehr der guten Seele im Schulhaus, Uwe Gill. Und natürlich gehörte auch wieder das gemeinschaftliche Schwitzen in der Schulaula zum glücklichen Miteinander: traditionell herrschen bei den Musicalaufführungen stets hochsommerliche Temperaturen, denen die Grundschüler mit selbstgebastelten Fächern – eine luftig-schöne Idee – fürs komplette Publikum entgegenwedeln.
Diesmal stand mal wieder „Mimmelitt – das Stadtkaninchen“ auf dem im vier- bis fünfjährigen Turnus wechselnden musikalischen Programm, ein turbulentes Stück aus der Feder des 2013 verstorbenen Liedermachers Reinhard Lakomy und seiner Frau Monika Ehrhardt. Mit Fantasie, „Ideenkraftstoff“, Farbe und Schmieröl lüftete Mimmelitt (toll: Jonathan Stebani) vor dem begeisterten Publikum das angsteinflößende, quietschende Geheimnis, unterstützt von einer herzerfrischend spielfreudigen Theatercrew in tierischen Kostümen.
Der gut gelaunte 30-köpfige Chor präsentierte dazu die vielen schlauen Lieder des Musicals vom „Talerlied“ bis hin zum „Trauerduett“, ergänzt von den Auftritten verschiedener Solosängerinnen als Tante Litfass (Jule Bandorf, Laura Bauer, Sophie-Madlen Roth), Supermaus (Lina Schubert) und quietschendem Wetterhahn (Josephina Weeth).
Also ehrlich: Schöner könnte das neue Röthleiner Schulmotto „Gemeinsam sind wir stark“ doch nicht umgesetzt werden, als mit dieser bärenstarken Gesamtleistung der Schulfamilie. Applaus, Applaus!

Fotos: Daniela Schneider, Franziska Kippes;  Text: Daniela Schneider 20. Juli 2018